EEG

Elektroenzephalografie

Willkommen in unserer umfassenden Auswahl an EEG-Geräten und Zubehör für eine effiziente und präzise neurologische Diagnostik. Hier finden Sie hochwertige Produkte verschiedener Hersteller. Entdecken Sie unser vielfältiges Sortiment und optimieren Sie Ihren neurologischen Diagnostik-Gerätepark mit den neuesten Technologien und digitaler Anbindung an Ihre Patientenverwaltungssoftware bzw. an Ihr Klinikinformationssystem (PVS oder KIS).

EEG-Stühle EKG-Stühle Behandlungsstühle carryLine

EEG-Stühle EKG-Stühle Behandlungsstühle carryLine

EUR 1.873,00 - EUR 2.300,00

zzgl. 19 % USt ggf. zzgl. Versandkosten

Abrasives Hautvorbereitungsgel Nuprep 114g. Tube (3 St) für EEG, NLG-Messung etc.

Abrasives Hautvorbereitungsgel Nuprep 114g. Tube (3 St) für EEG, NLG-Messung etc.

EUR 36,80

zzgl. 19 % USt ggf. zzgl. Versandkosten

CARRYLINE Stühle / Liegen - Zubehör

CARRYLINE Stühle / Liegen - Zubehör

EUR 67,50 - EUR 359,00

zzgl. 19 % USt ggf. zzgl. Versandkosten

ElectroCap gelb, klein 50 - 54 cm  (VE = 1) Anschluß 25pol männlich

ElectroCap gelb, klein 50 - 54 cm (VE = 1) Anschluß 25pol männlich

EUR 366,52

zzgl. 19 % USt ggf. zzgl. Versandkosten

Was ist ein EEG?

Ein Elektroenzephalogramm (EEG) ist eine diagnostische Untersuchung, bei der die elektrische Aktivität im Gehirn gemessen wird. Dabei werden Elektroden auf der Kopfhaut platziert, um die elektrischen Mikroströme zu erfassen, die von den Gehirnzellen erzeugt werden. Diese Ströme werden in Form von Wellenmuster aufgezeichnet und von speziell geschultem Personal, z.T. heute bereits KI-gestützt, ausgewertet. Ein EEG wird aus verschiedenen Gründen abgeleitet, und der genaue Zeitpunkt kann je nach den individuellen Umständen variieren.

Anwendungen in der Medizin

  • Epilepsie-Diagnostik und -Management: EEGs werden oft verwendet, um Auffälligkeiten in der elektrischen Aktivität des Gehirns zu identifizieren, die auf eine Epilepsie hinweisen können. Dabei hilft ein EEG dem ärztlichen Personal, die Art der Epilepsie zu klassifizieren und das Management der Erkrankung (die Überwachung der Effektivität der verschriebenen Medikamente – Antiepileptika) zu optimieren.
  • Bewusstseinsstörungen: Wenn eine Person wiederholt Bewusstseinsverluste oder -störungen erleidet, kann ein EEG bei Vorliegen auffälliger elektrischer Aktivität helfen, die Ursache zu lokalisieren.
  • Schlafstörungen: Bei Verdacht auf Schlafstörungen, insbesondere bei solchen, die regelmäßig mit ungewöhnlichen Gehirnaktivitäten während des Schlafs in Verbindung stehen, kann ein (Schlaf)-EEG ein wichtiger diagnostischer Bestandteil sein.
  • Neurologische Erkrankungen: Ein EEG kann bei Diagnose und Therapieüberwachung verschiedener neurologischer Erkrankungen wie Schlaganfall, Migräne, Multiple Sklerose und anderen durchgeführt werden.
  • Bewusstseinsveränderungen: Bei unerklärlichen Veränderungen im mentalen Status eines Patienten wie zum Beispiel Verwirrung oder Desorientierung, kann ein EEG helfen, mögliche Ursachen zu identifizieren.
  • Perioperativ in der Neurochirurgie: In einigen Fällen wird vor, während und nach neurochirurgischen Eingriffen ein EEG durchgeführt, um zu überwachen, wie sich bestimmte Hirnaktivitäten, ablesbar an den von ihnen verursachten elektrischen Strömen, entwickeln.
Der genaue Zeitpunkt für ein EEG hängt von den spezifischen Symptomen und der medizinischen Vorgeschichte einer Person ab. Es kann als Teil der Erstuntersuchung oder im Verlauf einer bereits diagnostizierten Erkrankung angebracht sein. In vielen Fällen wird ein EEG während des Schlafs durchgeführt, um die Gehirnaktivität in verschiedenen Schlafphasen zu messen.